ATLAS' WIRBEL

ATLAS' WIRBEL

„Performative Kartographien“ nennt Jörg Laue seine bildnerisch-musikalischen Performances. Für das Publikum, das sich im installativen Setting frei bewegen kann, gibt es Territorien aus Konzert, Performance und Lesung zu entdecken.

In ATLAS’ WIRBEL setzt die LOSE COMBO das Verfahren des „Mapping“ für eine performative Kritik von sozialen und politischen Vorgängen ein. Umgeben von den filigranen Klangerkundungen des Sonar Quartetts tauchen zwei Performer*innen in ein Gewebe aus Recherchen, Spekulationen und Anekdoten rund um die mythologische Figur des Titanen Atlas ein. Ob als Himmelsträger, hochbeweglicher Halswirbel oder länderverbindendes Gebirge: in einem Strudel politischer, geologischer, architektonischer und literarischer Bezüge bringt Atlas das eurozentristische Weltbild ins Wanken. Dabei wird der Zynismus kontinental-maritimer Abschottungen sichtbar und es öffnen sich transmediterrane Reflexionsräume.

Konzept / Raum / Text / Klänge / Video Jörg Laue | Performance Claudia Splitt / Florian Feigl | Sonar Quartett Susanne Zapf / Wojciech Garbowski (Violine), Nikolaus Schlierf (Viola), Konstantin Manaev (Cello) Technische Leitung / Licht Fabian Bleisch | Klangregie Mattef Kuhlmey | Bildregie Florian Fischer | Künstlerische Mitarbeit Johanna Ackva / Nina DeLudemann | Produktion M.i.C.A. - Raisa Kröger / Katharina Meyer | Presse / ÖA Fellow Publishing - Johannes Fellmann, Ida Lieback | Grafik Carmen Klaucke