Terence Ngassa Quartett

Terence Ngassa Quartett

Afro Funk Jazz Groove vom Feinsten.

Terrence Ngassa stammt aus Kamerun. Schon sein Vater spiele Trompete im Nationalorchester. Schnell machte sich Terrence einen Namen als virtuoser Star. Mit einem DAAD-Stipendium kam er schließlich nach Deutschland (nach Köln zu Prof. Manfred Schoof). Ein wenig kann man das hören. Zunächst konzentrierte er sich auf den amerikanisch-europäischen Stil, seine Interpretation von Standards, egal ob Miles Davis oder Louis Armstrong, zeigt sein tiefes Eintauchen in die „westliche“ Tradition. Den stärksten Eindruck aber machen sein afrikanisch angehauchtes Melodiegefühl und sein afrikanischer Gesang gilt er als der beste Jazztrompeter Afrikas. Da kann er zeigen, wie traditionelle Musik klingt, wenn sie in einen erweiterten harmonischen Zusammenhang gestellt wird. In seinen jazzigen Trompeten-Stil mischen sich nun auch afrikanische Klänge und Lieder. Bei Terrence ist es authentisch. Von Anfang an zeigte sich, dass Terrence Ngassa nicht nur ein ausgezeichneter Instrumentalist ist, sondern auch als Komponist eigene Wege geht. Groovenden Afro-Ethno-Jazz-Funk: So heißt die Schublade, in die sich die Musik des "Terrence-Ngassa-Band" stecken lässt Ethnobezüge sind In seiner Musik nicht vordergründig, sondern geschickt in den Gesamtkontext eingewoben Unbändiges Temperament und enormer Ausdruckswillen lassen seine Musik zu einem mitreißenden Erlebnis werden unbedingt hörenswert.

Date & Time

21.03.2022
19:30

Doors open

From: 21.03.2022 19:00
To: 21.03.2022 19:30

Location

King Georg Jazzclub
Sudermanstraße 2
50670 Köln