Löwenkinder
Maschinenfabrik Heilbronn & ausdrucksreich e. V.

Löwenkinder

Ein ukrainisch-jüdischer Friedensaktivist, sein deutscher Urenkel und wie man aus Russland zum Familienduell kommt – ein Theaterabend über eine besondere Migrationsgeschichte.

„Als mein Urgroßvater Lew so alt war wie ich, saß er schon seit Jahren im Lager. Er hatte sich beim Einmarsch der Roten Armee für deutsche Zivilisten eingesetzt. Das kam im Kreml nicht so gut an. Aber später in Köln haben sie einen kleinen Weg nach ihm benannt. Denn er kam nach Deutschland als Humanist. Ich dagegen kam nach Deutschland einfach so. Als sowjetischer Migrant. Ich hatte hier keine Bedeutung. Ich hatte nur eine alleinerziehende Mutter. In Deutschland als „russisch“ gelesen zu sein, ist schon schwierig genug. Als ich erfuhr, dass ich unter Umständen auch noch jüdisch bin… Ich weiß nicht, ob ich den Job auch noch machen kann.“

Der Autor und Kabarettist Nikita Gorbunov zeigt einen besonderen Aspekt deutscher Migrationsgeschichte, indem er uns seinen Urgroßvater Lew Kopelew vorstellt. Der wurde als ukrainischer Jude in Kyjiw geboren, im Krieg für „Mitleid mit dem Feind“ weggesperrt, obwohl er selbst Familie in Babyn Jar verloren hat, und begraben als deutscher Friedensaktivist.

Dieser familiären „Backstory“ stellt Nikita Gorbunov seine eigene Migrationsgeschichte gegenüber und trifft dabei Sieger und Verfolgte; findet Wagemut, Ohnmacht und haarsträubende Zufälle.

Datum & Uhrzeit

14.05.2022
19:30

Einlass

Von: 14.05.2022 19:00
Bis: 14.05.2022 22:00

Location

Freies Kulturzentrum Maschinenfabrik
Olgastraße 45
74072 Heilbronn