Ozeanmärchen.

Dort, wo noch kein Mensch war, am tiefsten Grund des Meeres, wohnt der Meerkönig mit seinen Kindern: Tyche, Thetis, Glauke, Unda und Nautilus.

Angelehnt an das bekannte Märchen von Hans Christian Andersen ist die Geschichte der kleinen Meerjungfrau Unda entstanden.
Unda ist neugierig und liebt das Meer und seine Bewohner über alles. Sie träumt davon, später einmal alle wunderbaren Orte im Meer zu bereisen und kennenzulernen. Neugierig machen sie aber auch der unerreichbare Himmel, das Land und die ferne Menschenwelt. Unda ahnt nicht, wie nah sie diesen Orten schon bald kommen wird: Statt einem prächtigen Fischschwanz wachsen ihr nutzlose Beine.
Von da an führt ihr Weg sie in die Fremde: zu den Menschen, bei denen es so ganz anders ist als in ihrer Heimat, in das Meer am Himmel und schließlich an einen Ort, an dem sie all ihren Träumen nahe ist – und sie findet einen ganz besonderen Freund.
Das „Ozeanmärchen“ ist ein modernes Märchen für Menschen ab 6 Jahren über die Suche nach dem eigenen Weg. Und auch über das Finden.

Über das Figurentheater
Figurentheater ist eine Spielform, in der die unbelebten Dinge zu Akteuren werden und ein Stück mit Hilfe von animierten (also belebten) Materialien, manchmal auch Puppen, erzählt wird.

Spiel: Mariela Rossi
Inszenierung: Claudia Maurer
Idee: Mariela Rossi, Heide Urban, Christian Gardt und Claudia Maurer
Figuren: Mariela Rossi
Bühne: Mariela Rossi, Claudia Maurer und die zehn Co-Regisseur*innen-Kinder der Stiftsschule Stadtwald
Sound: Sisto Rossi