CLAB Festival - My day on

CLAB Festival 2019

Wenn zeitgenössische Musik und satirische Polittalkshow aufeinandertreffen, prallen Welten aufeinander. Die Interferenz des Konzerts mit Kompositionen im ehrfurchtsvollen Gestus einerseits und der Talkshow im lapidaren und spontanen Diskurs andererseits erzeugt eine ungeheure Sprengkraft, in der jedes Genre das jeweils andere konstruktiv hinterfragt.

„Arbeit“, das Thema der Talkshow, windet sich bis tief in die Eingeweide des Konzerts, die Strenge der musikalischen Komposition legt rhythmische Strukturen im Politgespräch frei.


„Selbstausbeutung“ und „Identifikation“, die Grundwerte künstlerischer Arbeit, wurden von der Start Up-Kultur gekapert und sind nun bis zur Unkenntlichkeit ökonomisiert und vermarktet. Kann der Sinn des Lebens in der Entwicklung einer rosafarbene Kiwi-to-go-Box aus nachwachsenden Rohstoffen liegen? Hat eine zeitgenössische Komposition mehr Bedeutung als eine rosafarbene Kiwi-to-go-Box? Und wie kann es dem sich selbst ausbeutenden Komponisten gelingen, sich einfach mal einen Tag frei zu nehmen?

Von:
Jens Bluhm – Konzept, Regie
Felix Stachelhaus – Konzept, Komposition

Mit:
Lisa Hofer – Schauspiel
Robert Muschaweck – Fagott
Alejandro Orozco Hincapié - Trompete
Romain Felis _ Viola
Kristin Kuldkepp – Kontrabass
Daniel Rheinbay – Schlagzeug

Datum & Uhrzeit

24.11.2019
20:00

Einlass

Von: 24.11.2019 19:30
Bis: 24.11.2019 20:00

Location

resonanzraum
Feldstraße 66
20359 Hamburg