Aki Takase und Daniel Erdmann

Aki Takase und Daniel Erdmann

Die in Berlin lebende japanische Pianistin Aki Takase und der Saxophonist Daniel Erdmann, der Im Herbst 2020 kurz vor dem neuerlichen Lockdown den renommierten SWR-Jazzpreis verliehen bekam, trafen sich erstmals Mitte der 90er Jahre. In der Folge lud Aki Takase Daniel Erdmann ein, in ihrem Sextett zu spielen, das aus einigen der herausragendsten Musiker der Berliner Szene der 90er Jahre wie Rudi Mahall und Tony Buck bestand. Im Jahr 2000 bekam Daniel Erdmann ein Stipendium des deutsch-französischen Kulturrates und zog nach Paris – damit endete vorerst die Zusammenarbeit mit der stilprägenden Pianistin, die 2002 den SWR Jazzpreis erhielt. Noch im selben Jahr gründete sich das Quintett „Japanic“, das 2019 das Album „Thema Prima“ veröffentlichte. Ihre Zusammenarbeit im Duo begannen die Beiden bereits 2019 und intensivierten sie während des ersten, durch Corona bedingten Lockdowns im Frühjahr 2020. Daniel Erdmann, zu Hause in Reims, Aki Takase in Berlin, probten von nun an ein Vierteljahr lang jeden Mittwoch zu gemeinsamen via Zoom. Trotz der Beschränkungen und der technischen Tücken, sagen beide, hatte das Ganze ein Gutes: die völlige Konzentration auf das Projekt. Anfang August an drei Tagen im Budapester Studio von BMC Records ein Album aufzunehmen. Angang Juni 2021 wurde Aki Takase und Daniel Erdmann der erstmalig vergebene deutsche Jazzpreis verliehen.

Date & Time

13.10.2021
20:00

Doors open

From: 13.10.2021 19:30
To: 13.10.2021 20:15

Location

mon ami Weimar
Goetheplatz 11
99423 Weimar