OPUS VOCALE

OPUS VOCALE

DE PROFUNDIS
<p>„De profundis clamavi ad te, Domine” – „Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu Dir“. Ob Orlando di Lasso, Johann Sebastian Bach, Christoph Willibald Gluck oder Sofia Gubaidulina – seit der Renaissance inspiriert der Psalm 130 viele Komponisten. </p> <p>OPUS VOCALE stellt vier Kompositionen vor, die auch von diesem Psalm inspiriert wurden: <b><i>De profundis</i></b>, ein gleichsam meditativ voranschreitendes Werk für Männerchor und Orgel des estnischen Komponisten <b>Arvo Pärt </b>(*1935), <b><i>Aus der Tiefe ruf‘ ich</i></b> des in Leipzig geborenen Komponisten <b>Peter Gotthardt</b> (*1941), bekannt vor allem für seine Filmmusiken u.a. für „Die Legende von Paul und Paula“, der dieses Stück dem Thomanerchor Leipzig gewidmet hat,<b><i> Aus tiefer Not schrei ich zu Dir </i></b> von <b>Felix Mendelssohn Bartholdy</b> , ein Werk, das 1830 auf einer Italien-Reise entstand und Martin Luthers gleichnamigen Choral zitiert. Und schließlich <b><i>Hear my prayer, o Lord </i></b>von Henry Purcell, bearbeitet bzw. dramatisch weitergeführt vom schwedischen Komponisten <b>Sven-David Sandström </b>(*1942).</p> <p>Im zweiten Teil des Konzerts führen wir die <b><i>Messe in G-Dur </i></b>von <b>Francis Poulenc</b> (1899 – 1963) auf, die der französische Komponist dem Andenken seines Vaters gewidmet hat – das erste der geistlichen a cappella-Werke Poulencs, für das er eine harmonisch dichte und an vielen Klangfarben reiche Tonsprache findet. </p>

Datum & Uhrzeit

10.11.2018
19:00

Einlass

Von: 10.11.2018 18:15
Bis: 10.11.2018 18:55

Location

Zionskirche
Zionskirchplatz
10119 Berlin