Die Marquise von O.... von Kleist

Die Marquise von O....

von Heinrich von Kleist


Heinrich von Kleists "Die Marquise von O...." war vielleicht noch nie so aktuell wie heute. Ähnlich wie bei anderen Produktionen unseres Hauses wird auch hier die Konzentration auf den zentralen Konflikt im Mittelpunkt stehen. Mit drei SchauspielerInnen gilt es, die Erzählung von Schein und Sein, Schuld und Scham, von Verdrängung, Verklärung und schließlich von (im Wortsinne) ohnmächtigen Frauen und mächtigen Männern in die Gegenwart zu transportieren und nahbar zu machen.
Gerade in Zeiten von #metoo stellt Kleists Skandalnovelle doch hochaktuelle und -relevante Fragen. Vor allem hinter das vermeintliche Happy End der Geschichte muss man ein großes Fragezeichen setzen. Genau dieses Fragezeichen wollen wir mit unserer Inszenierung sichtbar machen: Kann es überhaupt einen glücklichen Ausgang aus der Situation der Marquise geben? Wie kann dieser Ausgang aussehen? Wenn traditionelle Geschlechterrollen aufgebrochen werden, wenn die Emanzipation der Marquise gelingt, wenn der Graf seiner Strafe zugeführt wird - wird dann alles gut?

Es spielen:
Aless Wiesemann, Raphael Batzik, Thilo Matschke


Regie: Moritz Mittelberg-Kind

ACHTUNG! EVENT FINDET AN FOLGENDER

ADRESSE STATT, AUCH WENN ANDERS

ANGEGEBEN:

THEATER ESSEN-SÜD

GERMANIASTRASSE 172

45355 ESSEN