LEIPZIG DENKT: ALARM UND UTOPIE

LEIPZIG DENKT: ALARM UND UTOPIE

In einer Zeit gesellschaftlicher Zerrissenheit und Bubble-isierung kreiert und erprobt das Festival in unterschiedlichen Settings Räume für das gemeinsame Miteinander-Denken und -Sprechen.

Dazu werden auf einzigartige Weise Elemente, Impulse und Gesprächs-Choreografien aus Theater und Kunst mit solchen aus Philosophie und Sozialwissenschaft verknüpft und gemixt. Und auch die Orte und die Expertinnen werden gemixt: Akteurinnen aus den performativen Künsten werden in die Universität geholt, sozial- und geisteswissenschaftliche Expertise sowie philosophisches Denken kommt ins Theater, an Kulturorte und auf öffentliche Plätze.