WERKSTATT: GIMME GIMME GIMME

Eine junge Frau, eine beispielhafte Rolle unserer Generation, Teil der kapitalistisch geprägten Gesellschaft, beschäftigt sich mit sich und der Liebe.

Ein emotionaler Austausch mit sich selbst, den Erinnerungen an Beziehungen und den daraus resultierenden Fragen nach der Möglichkeit zu lieben in der heutigen Zeit. Begleitet wird die Collage von einem Cello sowie von diversen Videoinstallationen, die den Zwiespalt zwischen Kitsch und trister Abgeklärtheit, zwischen Wissenschaft und Emotion intensivieren.