Musik: Haberer-Zwoagsang - Sigi & Gisela Bradl

Hl. Nacht von Ludwig Thoma

Die Weihnachtslegende - Gelesen von Peter Greif

Die „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma ist eine Geschichte für sich. Sie ist schon oft interpretiert worden – von Fritz Straßner, Gustl Bayrhammer, Willy Rösner und Elisa Aubinger – und wird neuerdings immer mehr wiederentdeckt, auch durch Peter Gauweiler, Enrico de Paruta, den Münchner Dialekt-Förderer Gerhard Holz und an diesem Abend durch Schauspieler Peter Greif unterstützt vom Haberer-Zwoagsang.

Die Weihnachtsgeschichte Thomas, in der er auf ganz eigene Weise Jesu Geburt nach dem Lukas-Evangelium nacherzählt, ist nicht pure Folklore, sondern eine ergreifende Dichtung und ein echtes Stück Zeitgeschichte.

Ludwig Thoma schrieb die Weihnachtsgeschichte mitten im Ersten Weltkrieg. Thoma war 1915 Sanitäter an der Ostfront (Galizien, Russland) gewesen, dann aber an Ruhr erkrankt. Daheim in seinem Haus am Tuften in Tegernsee erholte er sich.

Über die Entstehung der „Heiligen Nacht“ im Dezember 1915 berichtet der Volksschauspieler Bertl Schultes: „Es war Advent. Thoma war mit seinem Jäger in seinen Tegernseer Bergen. Eisig kalt war es und ein scharfer Wind schnitt einem schier das Gesicht entzwei (...) Mit einemmal wurde es windstill, die Kälte ließ nach, nur große Schneeflocken legten sich lautlos auf die Erde. Langsam, Schritt für Schritt, ging es bergab. Auf einmal hörte der Jäger, wie Thoma vor sich hinsagte: Im Wald is so staad, alle Weg san vawaht (...).“ Das war die Geburtsstunde der „Heiligen Nacht“, schreibt Thomas Biograph Richard Lemp. (Dirk Walter /Münchner Merkur)

Datum & Uhrzeit

07.12.2018
20:15

Einlass

Von: 07.12.2018 19:00
Bis: 07.12.2018 22:00

Location

Canada Obermauerbach (Podium Mauerbach)
Hofmarkstraße 5a
86551 Aichach OT Obermauerbach