Vergnügliches zum Wahnsinn des Alltags
Lesung und Gespräch mit Daniel Glattauer

Vergnügliches zum Wahnsinn des Alltags

Was wäre die österreichische Tageszeitung „Der Standard“ ohne sein berühmtes „Einserkastl“ auf dem Titelblatt? Der unter dem Kürzel „dag“ bekannte Daniel Glattauer tobte sich hier zweimal die Woche aus. Seine „Narrenfreiheit“ (Alexander Kissler, Süddeutsche Zeitung vom 6.2.10, unter: https://www.buecher.de/shop/oesterreich/schauma-mal/glattauer-daniel/productsproducts/detail/prodid/58709614/ ) nützte der Wiener Autor und Journalist dazu, um alltägliche mehr oder weniger spektakuläre Ereignisse, zwischenmenschliche Unzulänglichkeiten und andere Absurditäten und Vergnüglichkeiten zu kommentieren.
Viele seiner in mehreren Büchern erschienenen Kurzprosatexte, die die österreichische Seele beleuchten und sich dabei heimischer Sprachgepflogenheiten annehmen, sind von erstaunlicher Aktualität und Zeitlosigkeit. Seine Lesung über „Vergnügliches zum Wahnsinn des Alltags“ bietet eine Auswahl der beliebtesten Schmankerln. Es sind kleine „Geschichten, die das Leben nur deshalb nicht schreibt, weil das Leben nicht schreiben kann“ (Daniel Glattauer, in: Klappentext zu „Schauma mal“).

Daniel Glattauer, geboren 1960 in Wien, studierte Pädagogik und Kunstgeschichte. Seit dem Beststeller „Gut gegen Nordwind“ (2006) zählt er zu den erfolgreichsten österreichischen Autoren der Gegenwart. Vielen „Standard“-Leser*innen ist er aber schon viel länger ein Begriff: Von 1989 an arbeitete er 20 Jahre lang bei der Wiener Tageszeitung, er schrieb Kolumnen und Gerichtsreportagen.

Datum & Uhrzeit

23.08.2021
19:00

Einlass

Von: 23.08.2021 18:00
Bis: 23.08.2021 19:00

Location

Biohof Huber zu Gunersdorf
Wallernstraße 17
4522 Sierning